Zirbeldrüse

Zirbeldrüse

Die Zirbeldrüse – das unbekannte Wesen

Eines der facettenreichsten Areale des menschlichen Gehirns ist die Zirbeldrüse, auch drittes Auge genannt. Sie war einer der letzten Teile des menschlichen Gehirns, der vollständig verstanden wurde, und erst seit Kurzem entdecken die Forscher all ihre Funktionen. Dazu gehören unter anderem die Regulierung von Schlaf-/Wachrhythmus, Körpertemperatur, Blutdruck, Immunsystem, Wachstum und motorischer Aktivität.

Diese Drüse wirkt beim Menschen wie eine “biologische Uhr” und noch viel mehr.

Der Name Glandula pinealis oder Ananas ist ein lateinisches Wort für Kiefernzapfen, und tatsächlich hat sie die Form eines sehr kleinen Kiefernzapfens. Sie ist eine endokrine Drüse, befindet sich auf der Rückseite des Mittelhirns (zwischen den beiden Hemisphären) und ist beim erwachsenen Menschen reiskorn- bis erbsengroß. Sie ist direkt mit den Augen verbunden und die stäbchenförmigen Zellen, sind denen im Auge sehr ähnlich. Sie wird als das Zentrum des Bewusstseins bezeichnet und ist unsere Verbindung zu physischen und spirituellen Räumen.

Erst in jüngster Zeit wurden der chemische Aufbau und die Natur der Zellen in ihrer Funktion erforscht. Der Hauptzellentyp, die Pinealozyten, sind einzigartige Zellen, die bestimmte Hormone produzieren. Obwohl sie vom gleichen embryonalen Ursprung wie andere Gehirnteile stammen, sind sie keine klassischen Nervenzellen. Sie gelten als endokrine Zellen, die als Reaktion auf neuronale Stimulationen Melatonin, Serotonin und DMT bilden.

Melatonin und Serotonin sind Hormone, die – zusätzlich zu weiteren Funktionen im Körper – den Schlaf-/Wachzustand regulieren und unseren Gemütszustand beeinflussen. Wenn Licht auf die Augenrezeptoren fällt, senden sie eine Information an die Drüse, woraufhin diese Serotonin produziert, welches für unsere Tagesaktivitäten wichtig ist. Melatonin wird während der Nacht bzw. während der Dunkelheit aktiviert. DMT ist ein Neurotransmitter (körpereigener Botenstoff), der in der Lage ist, psychedelische Bewusstseinszustände zu erzeugen und uns tiefergehende Erkenntnisse zu liefern.

Unabhängig von biologischen oder chemischen Prozessen ist die Tatsache sehr interessant, dass die Kraft der Zirbeldrüse in vielen antiken Kulturen bereits bekannt war und als Sitz der Seele die Verbindung zwischen der physischen und der spirituellen Welt darstellte. Auf zahlreichen bildlichen Darstellungen kann man sie leicht erkennen.

  • Im Hinduismus steht sie für die Verbindung zu Hellsicht und Intuition.
  • Die Buddhisten sehen darin ein Symbol für das spirituelle Erwachen.
  • Von Jesus ist der Ausspruch überliefert, dass der Körper voller Licht sein kann, wenn das Auge rein ist.
  • Bei den Griechen war sie der Pfad in die Welt der Gedanken.
  • Das von den Ägyptern bekannte “Auge des Horus” gleicht in verblüffender Weise der Querschnittstruktur des Gehirns mit der Zirbeldrüse als Auge.

 

Reaktivierung der Zirbeldrüse

Fluorid, Aluminium, Umweltgifte, denaturierte Lebensmittel, übermäßiger Fleischkonsum, künstliche Süßstoffe, Schwermetalle im Körper sowie Strahlungsfelder können die Kraft der Zirbeldrüse stören, die Verbindung zu unserem wahren kosmischen Potenzial unterbinden und physische sowie psychische Alterungsprozesse einleiten.

Wir können sie jedoch wieder aktivieren, indem wir die genannten Störfaktoren reduzieren oder sogar eliminieren und die Drüse entgiften.

Hier sind einige Tipps, die dabei helfen:

  • eine gesunde Lebensweise und Ernährung mit natürlichen Bio-Lebensmitteln, vegetarisch oder vegan
  • mindestens 15 Minuten täglicher Sonneneinwirkung
  • schlafen in vollkommener Dunkelheit, um die Melatonin-Produktion nicht zu stören
  • Entgiftung durch täglich zwei bis drei Liter Quellwasser oder gefiltertes, energetisiertes Wasser
  • Entkalkung durch Einnahme von Produkten wie Kurkuma, Zeolith, Spirulina, Jod aus natürlichen Quellen (kein Jod-Salz aus dem Supermarkt!)
  • Yoga
  • Saunagänge, weil Fluorid und Giftstoffe durch das schwitzen auch über die Haut ausgeschieden werden
  • regelmäßige Meditation
  • Aktivierung des 3. Auges (Stirn-Chakra bzw. 6. Chakra) durch Fokus während der Meditation oder durch alle tiefblauen Edelsteine, die mit diesem Chakra korrespondieren.
Share this Page